… wenn er nicht gerade bei Klafünf in die Tasten tastet?

Im Rahmen einer neuen Serie auf www.klafuenf.com stellen wir unsere Musiker vor, was sie als Nebenberuf betreiben, wenn sie gerade nicht mit Klafünf unterwegs sind. Heute stellen wir Ihnen unseren Pianisten und sein Tätigkeitsfeld vor.

Falls Michael nicht gerade wild tastend am Tastenkasten über Tasten hastet, sitzt er vor einem Keyboard, allerdings eines, das keine Töne macht. Als Informatikstudent schreibt er gerade seine Masterarbeit in Zusammenarbeit mit Google. Es darf aber bezweifelt werden, dass durch seine Ideen die Qualität der Suchmaschine besser wird:

google_it

Wichtigster Unterschied zu seinem Leben bei Klafünf: Er trägt eine Brille, im Wesentlichen um den Durchblick wenigstens optisch vorzutäuschen. Damit er die Tasten auf seinem Klavier besser auseinanderhalten kann, haben wir sie schwarz und weiß angemalt. Sollte bei Klafünf Notenlesen erforderlich sein, so ist die Sehhilfe auch bei Auftritten unumgänglich.

In der folgenden Tabelle werden gängige Informatiker-Klischees unserem Informatikerpianisten gegenübergestellt und nachgefragt, ob sie zutreffen:
[table sort=“desc; asc“] ;Klischee-Informatiker; Michael;
hört Heavy Metal; ja; nein;
hat nur ein T-Shirt; ja; nein;
hat lange Haare; ja; nein;
war schon auf Wacken; ja; nein;
hält Körperpflege für extravagant; ja; nein;
mag dunkle Räume ohne Fenster; ja; nein;
spielt gern und oft Computerspiele; ja; nein;
kennt weibliche Kollegen; nein; nein;
[/table]

Ist er im September fertig mit seiner Masterarbeit, kehrt er zurück zu Siemens in Erlangen, wo er als Entwicklungsingenieur in der Forschungsabteilung für Audiosignalverarbeitung arbeitet.

Sie wollen noch mehr von Michael wissen oder haben ein Computerproblem? Dann schreiben Sie uns, unsere Marketing-Abteilung vermittelt Interviews, Dates und Nachhilfe in Word, Excel und Windows.